GUATEMALA TEIL 2 – WESHALB AUCH DU INS LAND DER VULKANE MUSST

von Stefan Fries

Ein lauter Knall und meterhohe speiende und orange leuchtende Lava erhellt den Nachthimmel. Was leicht beängstigend klingen mag, war definitiv unser spektakulärstes Erlebnis in Guatemala. Ich spreche hier vom aktiven Vulkan mit dem passenden Namen Fuego! Das atemberaubende Geschehen haben wir vom Nachbar Vulkan Acatenango beobachten können. Doch das einmalige Erlebnis mussten wir uns zuerst hart verdienen. Die Wanderung auf den Vulkan ist steil und dauert je nach Fitnesslevel zwischen 4-6 Stunden. Auf etwa 3’700 m.ü.M. befindet sich die Unterkunft für die Nacht. Wir hatten Glück, denn direkt nach unserer Ankunft begann der Regen. Da alle von der anstrengenden Wanderung geschafft waren, gingen wir zuerst für eine Weile ruhen und legten uns schlafen.

Unsere Tour war vom Anfang bis zum Schluss sehr gut organisiert und so können wir sie definitiv weiterempfehlen. Der Organisator war das Hostel «Tropicana» in Antigua.

Kostenpunkt ca. CHF 50.00 / EUR 47.00 für folgende Leistungen:

  • Frühstück im Hostel
  • Transport bis zum Startpunkt
  • Geführte Tour bis zum Schlafplatz
  • Schlafplatz in einer Hütte (die meisten Anbieter haben nur Zelte und da es oft regnet ist eine Hütte schon ein grosser Luxus).
  • Mittag- und Nachtessen + Marshmallow und heisse Schokolade (bei der Buchung kann man angeben ob man Vegan, Vegetarisch oder andere Vorlieben hat)
  • Super Aussicht auf den aktiven Vulkan
  • Morgens um 04.00 Uhr, Wanderung auf die Spitze des Vulkanes für einen spektakulären Sonnenaufgang
  • Frühstück
  • Transport zurück zum Hostel

Da es auf dem Vulkan kalt ist, kann man für etwa CHF 10.00 EUR 8.00 warme Kleidung mieten wie Jacken, Mützen, Handschuhe aber auch Wanderschuhe und Rucksäcke.

El Paredon

Nach der harten Wanderung und der Kälte wollten wir einige Tage am Strand relaxen. Da uns Monterrico nicht wirklich überzeugen konnte, ging es diesmal nach El Paredon. Uns wurde gesagt, dass dies der beste Ort zum surfen und relaxen sei. Da es ein sehr kleiner Ort ist, gab es nicht viele Unterkünfte. Wir haben uns für das Hostel Driftwood entschieden welches direkt am Strand liegt.

Transport: Shuttle organisiert vom Hostel Tropicana in Antigua, Kostenpunkt: CHF 10.00 / EUR 9.00 pro Person

Driftwood: Wir hatten ein Privatroom mit Gemeinschaftsbad. Das Zimmer war in Ordnung und verfügte über eine Klimaanlage. Die Gemeinschaftsbäder wurden oft geputzt. Das Personal war richtig freundlich und hilfsbereit. Jeden Abend gab es ein All-you-can-eat Buffet mit feinem und abwechslungsreichem Essen. Danach gab es unterschiedliche Programme wie Bierpong, Karaoke und vieles mehr. Am Tag konnte man Surfboards mieten, zudem gab es ein Volleyball-Netz, Pingpong-Tische und einen Pool. Dieser sah jedoch nicht wirklich einladend aus.

Empfehlung: Wer es lieber ruhiger hat am Abend, dem können wir das Mellow Hostel ans Herz legen. Da ist weniger Party dafür gibt es einen richtig schönen Pool und Chillout-Area. Ausserdem verfügen Sie über eine Nintendo64 mit MarioKart.

Strand: Der Strand von El Paredon war wie in Monterrico – ein schwarzer Vulkan Strand. Durch die dunkle Farbe wurde dieser schon frühmorgens sehr heiss und kühlte erst gegen Abend wieder ab. Das Meer war sehr unruhig mit hohen Wellen und starker Strömung – zum Baden ging es. Schwimmen würden wir aber nur sehr guten Schwimmern empfehlen. 

Surfen: An den 5 Tage die wir in El Paredon verbrachten, waren die Wellen relativ hoch und wuchtig, gepaart mit der starken Strömung fast umöglich um hier zu surfen. Surfboard Vermieter gibt es viele, an einem guten Tag sollte es also kein Problem sein ein Top Board zu finden.

Unternehmen: Das Dorf ist recht klein und bietet daher nicht wirklich viele Unternehmungen an. Als einziges haben wir mit einem lokalen Fischer eine Schildkröten-Tour gemacht.

Hobbitenango

Herr der Ringe Fans aufgepasst! In Guatemala gibt es ein kleines Auenland mit dem Namen Hobbitenango. Das durften wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Es gibt viele kleine Hobbit-Häuser zu besichtigen, Mini-Golf, eine Aussichtsplattform und ein Stand zum Bogenschiessen, Axt- und Messer werfen.

Wir waren überrascht so einen Themen-Park in Guatemala anzutreffen. Wenn man in Antigua ist, würden wir einen Besuch definitiv empfehlen. Wir hatten einen spassigen Tag und auch das Restaurant hat uns überzeugt. Wie fast überall in Guatemala war die Preis-Leistung sehr gut.

Eintritt: Der Eintritt war umgerechnet CHF 6.00 / EUR 5.00 pro Person

Wo: Der Park ist nach ca. 20 Minuten Autofahrt von Antigua erreichbar. Wir haben uns einen Uber-Fahrer genommen und haben CHF 11.00 EUR / 10.00 bezahlt.

Zeit: Man sollte sich schon 2-3 Stunden Zeit nehmen um alles zu entdecken. Besser unter der Woche, denn am Wochenende kann der Park ziemlich voll werden.

Fazit Guatemala

Guatemala hatten wir am Anfang unserer Reise nicht wirklich auf dem Radar. Durch viele positive Berichte anderer Reisender haben wir uns zum Glück dafür entschieden, doch einen Stopp im Land der Vulkane einzulegen. Wir können jeder Person die sich für die Natur begeistern kann Guatemala sehr ans Herz legen. Der Vulkan Acatenango mit Sicht auf den aktiven Fuego ist alleine schon eine Reise wert, definitiv ein unvergessliches Erlebnis!

Könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Mel 23 August 2021 - 20:13

Super Tipps! Danke! 😉

Antworten
Patrick Fries 23 August 2021 - 23:27

Danke dir 🙂

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Internetseite verwendet Cookies, Google Analytics und den Facebook-Pixel für die Analyse und Statistik. Cookies helfen uns, die Benutzerfreundlichkeit unserer Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Einverstanden Datenschutzerklärung